0. Einleitung

Hundebesitzern ist es wichtig, dass der geliebte Vierbeiner nicht nur ausreichend zu Fressen und zu Trinken hat, sondern dass er auch im Bereich der Pflege- und Krankenversicherung einen guten Schutz hat. In vielen Bundesländern ist der Abschluss einer Hundehaftpflichtversicherung gesetzlich vorgeschrieben. Sollte der Hund einen Schaden verursachen, muss der Hundebesitzer schließlich dafür aufkommen. Das ist auch dann der Fall, wenn dem Hundebesitzer keine Schuld nachgewiesen werden kann. Sollte keine Hundehaftpflichtversicherung abgeschlossen sein, kann es für den Hundebesitzer bei einem schweren Personen- oder Sachschaden sehr teuer werden. Ein derartiger Schaden kann beispielsweise entstehen, wenn sich der Hund von der Leine losreißt und einen Autounfall verursacht.

1. Hundehaftpflichtversicherung Ratgeber

Beim Abschluss einer Hundehaftpflichtversicherung müssen die unterschiedlichsten Kriterien beachtet werden. Ein Hundehaftpflichtversicherung Ratgeber kann wichtige Infos liefern, worauf bei der Versicherung geachtet werden muss.

1.1 Was ist bei einer Hunde Haftpflichtversicherung zu beachten?

Das wichtigste Kriterium beim Abschluss einer Hundehaftpflicht ist die Versicherungshöhe. Experten empfehlen mindestens eine Versicherungssumme in Höhe von 5 Millionen für Sach-, Personen- und Vermögensschäden. Zusätzlich solltest du Mietschäden mitversichern. Dadurch kann die Versicherung auch in Anspruch genommen werden, wenn der Hund die Wohnungstür zerkratzt, weil er ständig gegen die Tür springt. Dieser Schutz steht auch für Ferienwohnungen und Hotels zur Verfügung. Die Versicherung deckt aber keine Schäden ab, die über einen längeren Zeitraum entstanden sind. Schäden können zum Beispiel passieren, wenn der Hund das Parkett zerkratzt, da er regelmäßig darüber läuft.

Die Versicherung tritt in Kraft, wenn dein Hund nicht gehorcht hat, auch wenn du bei der Erziehung alles richtig gemacht hast. Sie übernimmt aber auch den Schaden, wenn du gar nicht in der Nähe bist und dein Hund beispielsweise den Postboten oder ein Nachbarskind beisst. Solltest du deinen Hund bei einem Nachbarn oder Freund in Betreuung geben, während du arbeitest, sind auch Schäden mitversichert, die in diesem Zeitraum entstehen. Das hat den Vorteil, dass auch dein Hundesitter von der Versicherung profitieren kann. Solltest du beim Spaziergang deinen Hund nicht an der Leine führen und er einen Schaden verursacht, kann es passieren, dass die Versicherung bei einem Schadensfall nicht für die Kosten aufkommt. In diesem Fall kann sich die Versicherung auf einen „bedingten Vorsatz“ berufen. Anders als bei einer groben Fahrlässigkeit, sind bedingte Vorsätze nicht mitversichert. Bei einigen Hundehaftpflichtversicherungen sind nicht angeleinte Hunde von der Versicherung ausgeschlossen. Du solltest dir die Bedingungen einer Versicherung vor dem Abschluss genau durchlesen, damit du später nicht auf dem Schaden sitzen bleibst.

1.2 Welche Hunde Haftpflichtversicherung ist die Richtige?

Eine gute Hunde Haftpflichtversicherung ist nicht nur günstig bei den monatlichen Beiträgen, sondern sie deckt auch eine große Versicherungssumme ab. Viele Hundehalter entscheiden sich für eine Kombination aus Hundehaftplicht und OP-Versicherung. Diese Versicherung kann auch dann in Anspruch genommen werden, wenn der Hund eine OP-benötigt. Neben den Kosten für die Narkose wird die OP und die Nachbehandlung von der Versicherung übernommen. Wenn der Hund im Urlaub mit ins Ausland genommen werden soll, muss der Versicherungsschutz auch im Ausland gelten. Bei einigen Haftpflichtversicherungen für Hunde sind die Leistungen innerhalb der EU nahezu unbegrenzt. Läuft ein Hund häufig ohne Leine, kann es passieren, dass ein Rüde eine Rassehündin schwängert. In diesem Fall kann dem Züchter ein wirtschaftlicher Schaden entstehen. Einige Versicherungen beinhalten diese sogenannten Deckschäden. Bei einem kastrierten Rüden muss man auf dieses Kriterium nicht achten.

1.3 Welche Anbieter kommen zum Einsatz bei einer Hunde Haftpflichtversicherung?

Ein Vergleichsrechner kann dir dabei helfen, den besten Anbieter zu finden. Bei vielen Hundehaftpflichtversicherung-Tests schneiden Anbieter wie Petprotect, Nürnberger, Gothaer und Arag sehr gut ab. Bei einem Test werden die Versicherungen aufgrund von Mindestkriterien direkt miteinander verglichen. Will man eine Hundehaftpflicht Versicherung online abschließen sollte eine gute Versicherung sollte eine Deckungssumme von mindestens 5 Millionen Euro, Mietschäden von mindestens 300.000 Euro und Vermögensschäden von mindestens 50.000 Euro abdecken. Viele Versicherungen haben eine Laufzeit von mindestens einem Jahr. Ob dein Hund eine Hundeschule besucht, spielt bei einer Hundehaftpflicht keine Rolle. Dafür kannst du aber einen Rabatt in Anspruch nehmen, wenn dein Hund gechipt ist oder bereits ein Senior ist. Einige Versicherungen veranschlagen einen Aufschlag bei jungen Hundehaltern.

1.4 Hunde Haftpflichtversicherung: wo sind Vorteile und Nachteile?

Ein großer Vorteil einer Hundehaftpflichtversicherung ist, dass sich Hundehalter keine Sorgen machen müssen, dass durch den Hund ein großer finanzieller Schaden entsteht, der aus der eigenen Tasche gezahlt werden muss. Kein Hundehalter kann sicher sein, dass sein Hund nicht plötzlich auf die Straße läuft oder einen Personenschaden verursacht, weil er beispielsweise einen Radfahrer erschreckt und sich dieser beim Sturz verletzt. Ein kleiner Nachteil ist, dass viele Hundehaftpflichtversicherungen monatlich gezahlt werden müssen und zusätzlich zu den Hundesteuern somit einige Kosten anfallen. Im Vergleich zu einem Sach- oder Personenschaden sind diese Kosten aber wesentlich geringer.

2. Abschlussfazit und Empfehlung

Um Geld zu sparen, kann eine Hundeversicherung mit Selbstbeteiligung gewählt werden. Bereits durch eine geringe Selbstbeteiligung kann der Versicherungsbeitrag gesenkt werden. Wenn du mehrere Hunde hast, solltest du alle Hunde beim selben Anbieter versichern. Viele Versicherungen bieten für einen Zweit- oder Dritthund einen Rabatt an. Wenn du mit der Leistung deiner Hundehaftpflicht nicht zufrieden bist, solltest du den Anbieter wechseln. Bei vielen Versicherungen beträgt die Kündigungsfrist drei Monate zum Ende des jeweiligen Versicherungsjahres. Achte vor dem Abschluss einer neuen Hundehaftpflicht auf die Mindestlaufzeit. Eine ausreichende Versicherungssumme gehört zu den wichtigsten Merkmalen einer Hundehaftpflicht. Daher sollte in diesem Bereich nicht gespart werden.

3. Produktempfehlungen

Ein guter Ratgeber für die Hundeerziehung ist der Bestseller von Theodor Roswell „Hundeerziehung: Hundetraining für Anfänger – Das Hunde Ratgeber Buch für eine erfolgreiche Welpen Erziehung und Ausbildung in einfachen Schritten.“ Die Kindle Ausgabe liefert viele hilfreiche Tipps, wie ein Hund professionell erzogen werden kann. Du lernst, was zur Grundausstattung gehört, wie du deinen Hund zum Lernen motivieren kannst oder ab wann mit einem Welpentraining begonnen werden kann. Zusätzlich erfährst du in dem Ratgeber, was dir die Körpersprache deines Hundes zeigen soll und wie du deinen Welpen stubenrein erziehst. Welche Hilfsmittel kannst du für deine Hundeerziehung nutzen. Das Buch ist für alle Hundebesitzer interessant. Das Alter des Hundes spielt hierbei keine Rolle.