Wenn Sie diesen Artikel lesen, denken Sie vielleicht über den Kauf eines Welpen nach; oder Sie haben bereits einen Welpen gekauft. Herzlichen Glückwunsch zur neuen Ergänzung Ihres Hauses! Sie haben jetzt einen Freund, der immer bereit ist zu spielen, nie zu müde ist, um spazieren zu gehen und einer der treuesten Begleiter, den Sie je haben werden. Es gibt einige Dinge, die Sie über die Ausbildung Ihres Welpen wissen müssen. Ein Welpe ist nur so brav, wie es seine Ausbildung erlaubt.

Während der ersten Wochen braucht Ihr Welpe ständige Aufsicht, um Unfälle im Haus zu vermeiden. Aber es ist einfacher, gute Gewohnheiten jetzt zu lehren, als später im Leben schlechtes Verhalten zu korrigieren. Ihr Welpe muss sofort anfangen zu verstehen, was in Ihrem Zuhause akzeptabel ist und was nicht. Sie sind der Führer des Rudels im Haus und Ihr Welpe schaut zu Ihnen, um herauszufinden, was erlaubt ist und was nicht.

Es ist wichtig, dass Ihr Welpe beginnt, seine Grenzen zu verstehen. Sie müssen sich bald entscheiden, was die Grenzen sind – auf welche Möbel sie klettern dürfen oder nicht – welche Bereiche des Hauses sie betreten dürfen. Entscheiden Sie, wo Ihr Welpe schläft und was er kauen darf und was nicht.

Ihren Welpen stubenrein zu bekommen, ist nicht schwierig und kann schnell gehen, wenn Sie einige dieser Tipps befolgen. Machen Sie das Stubenreinigen mit der Kistenmethode zu einem schmerzfreien und schnellen Verfahren.

Die Crate-Methode

Die Kistenmethode ist bekannt, weil sie eine der humansten Methoden ist, einen Welpen zu trainieren. Ihr Welpe muss sich nach dem Fressen, Trinken, Laufen und Spielen erleichtern. Die Häufigkeit hängt von der Größe Ihres Hundes und auch von der Rasse ab. Seien Sie vorsichtig – es kann schon 15 Minuten nach einer dieser Aktivitäten geschehen. Eine der einfachsten Möglichkeiten, Ihr Haus frei von Pisse zu halten, ist es, eine Aufzeichnung zu führen, wann er gehen muss. Versuchen Sie, den natürlichen Zeitplan zu lernen und nehmen Sie Ihren Welpen zu den Zeiten nach draußen, wenn Sie wissen, dass er gehen muss. Planen Sie Ihre Spaziergänge nach diesem Zeitplan. Nehmen Sie den Welpen heraus, wenn Sie erwarten, dass er urinieren muss.

Wenn Ihr Welpe 10 Wochen alt ist, bis er sechs Monate alt ist, muss er zwischen 5 und 10 Mal am Tag spazieren gehen. Eine ziemliche Aufgabe, wenn Sie es nicht gewohnt sind, einen Welpen in Ihren Tagesplan aufzunehmen. Geht abwechselnd mit dem Welpen spazieren. Eines der wichtigsten Dinge bei der Erziehung Ihres Welpen ist, dass Sie nicht von Ihren Spaziergängen zurückkehren, bevor er/sie nicht uriniert und sein/ihr Geschäft erledigt hat.
Wenn Sie aus irgendeinem Grund hineingehen müssen, bevor er weg ist, müssen Sie Ihren Welpen alle 15 Minuten herausnehmen. Geben Sie viel Lob und Zuneigung, wenn Ihr Welpe das getan hat, was Sie wollten. Sie mögen sich vielleicht albern fühlen, wenn Sie Ihren Welpen für das “Pipi” (oder anderes!) loben, aber es ist sehr wichtig für den Stubenreinigungsprozess.

Einige Tipps zur Verwendung der Kiste:

Die Kistenmethode funktioniert und ist eine der humansten Möglichkeiten, Ihren Welpen zu trainieren. Es funktioniert, weil Hunde von Natur aus ordentlich sind und nicht gerne in ihrem Schlafbereich ausscheiden. Wenn Ihr Welpe in der Kiste schläft, wird er sich nicht darin einmischen wollen. Es ist ein instinktiver Wunsch, ihren Schlafbereich sauber zu halten.

Die Kiste sollte ein Zufluchtsort für Ihren Welpen werden. Eine Kiste ist die Höhle Ihrer Hunde im Haus; ihr ganz eigener ‘sicherer Raum’. Ihr Welpe muss die Kiste mit positiven Gefühlen assoziieren. Legen Sie die Lieblingsdecke Ihres Welpen, Spielzeug und Leckereien hinein.

Helfen Sie Ihrem Welpen, sich an die Kiste zu gewöhnen, indem Sie die Tür offen lassen, bis der Hund sich wohl fühlt. Es ist wichtig, dass sich Ihr Welpe in der Kiste wohlfühlt – je bequemer sie sich in der Kiste fühlen, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie im Inneren verschmutzen.

Benutzen Sie die Kiste niemals als Bestrafung. Die Kiste muss mit positiven Gefühlen verbunden sein. Wenn Ihr Welpe anfängt zu jammern, zu bellen oder zu kratzen, lassen Sie ihn nicht raus. Stellen Sie einen regelmäßigen Zeitplan auf. Nach der Fütterung nehmen Sie Ihren Welpen mit nach draußen, bis sie ihr Geschäft erledigt haben.

Legen Sie Ihren Welpen nachts in die Kiste – aber bringen Sie ihn vor dem Schlafengehen und gleich morgens nach draußen. Lassen Sie Ihren Welpen eine Weile spielen, nachdem sie ihr Geschäft erledigt haben. Lassen Sie Ihrem Welpen erst dann freie Hand über das Haus, wenn er stubenrein ist.

Machen Sie ein Diagramm, wann Ihr Welpe gehen muss. Bringen Sie den Welpen innerhalb von 15 Minuten nach dem Fressen nach draußen, oder zu jeder anderen Zeit, von der Sie wissen, dass sie gehen müssen.

Nachdem sie ihr Geschäft erledigt haben; spielen Sie eine Weile mit ihnen und legen Sie Ihren Welpen dann für ein Nickerchen in die Kiste. Wiederholen Sie dies den ganzen Tag über. Nachdem Ihr Welpe vollständig stubenrein ist, können Sie die Kiste tagsüber offen lassen.
Manche tun und lassen es beim Stubenreinigen:

DO

– Wenn Sie für längere Zeit weg sein werden, stellen Sie Ihren Welpen in einen Bereich des Hauses, in dem Sie auf Unfälle vorbereitet sind. Legen Sie die Zeitung in diesen Bereich.

– Begrenzen Sie die Nahrungs- und Wasserversorgung, wenn Sie für längere Zeit weg sind. Wenn es heiß ist, stellen Sie sicher, dass Ihr Welpe genug zu trinken hat (aber denken Sie daran, was rein geht, muss auch rauskommen!).

– Loben Sie Ihren Welpen, wenn er brav ist.

– Sei konsequent. Sie wollen Ihren Welpen nicht verwirren.

– Beziehen Sie die ganze Familie in den Trainingsprozess ein. Auch Kleinkinder können an der Hausschulung teilnehmen.

– Seien Sie realistisch, Sie können nicht wütend auf einen Welpen werden, weil er nicht vollständig stubenrein ist. Unfälle passieren trotz sorgfältigster Planung.

Tabus

– Benutzen Sie die Kiste niemals als Strafe.

– Lassen Sie Ihren Welpen nicht außerhalb des vorgesehenen Bereichs, bis er stubenrein ist.

– Tadeln Sie Ihren Welpen nicht für Unfälle.

Wenn das alles nach viel Arbeit klingt – keine Sorge. Ihr Welpe sollte nach ca. 6 Monaten vollständig stubenrein sein. Noch früher, wenn Sie die Kistenmethode anwenden. Wenn Ihr Welpe älter wird, wird es einfacher. Ein gut ausgebildeter Welpe wird viel mehr Freude ins Haus bringen als ein untrainierter Welpe. Besitzer und Welpe werden in den nächsten Jahren glücklicher und ausgeglichener miteinander sein.

Hunde Buch Empfehlung

PETPROTECT_HKV