Es gibt über hundert registrierte Hunderassen. Das Erkennen des Hundetyps ist grundsätzlich mit seiner Rasse verbunden. Ein reinrassiges Tier gehört zu einer dokumentierten und anerkannten Gruppe von unvermischten Abstammungen. Bevor eine Hunderasse anerkannt wird, muss nachgewiesen werden, dass die Verpaarung zweier erwachsener Hunde desselben Typs ihre genauen Eigenschaften, sowohl das Aussehen als auch das Verhalten, an ihre Nachkommen weitergegeben hätte.

Wenn Sie daran denken, einen Hund zu adoptieren oder sich einen Hund für sich selbst zu kaufen, ist es wichtig zu wissen, welche Art von Hund Sie wollen. Hier sind ein paar beliebte Hunderassen für Ihre einfache Referenz:

Labrador

Labradors sind sehr kontaktfreudige Hunde, die gelbe, schwarze oder braune Pelze haben. Labrador sind vielseitige Hunde, die ein breites Spektrum an Funktionen haben. Die meisten von ihnen sind bei Retrievern bekannt und werden als Blindenführhunde eingesetzt. Sie genießen es, verschiedene Gegenstände in ihrem Mund zu halten und neigen dazu, Dinge zu kauen. Labradore werden als überempfindlich beobachtet und haben eine hohe Wertschätzung für ihr Territorium. Ihre Pelze sind wasserabweisend, was sie perfekt für die Jagd auf Wasservögel macht. Sie sind hervorragend als Familienhund geeignet.

Deutsche Schäferhunde

Deutsche Schäferhunde sind auch als Elsässer bekannt. Ursprünglich sind sie als Hilfestellung für einen Landwirt bei der Haltung seiner Schafe oder Rinder gedacht. Sie sind unglaublich intelligent und sehr trainierbar. Aufgrund ihres Körperbaus werden sie oft als Arbeitshunde beim Militär oder bei der Polizei eingesetzt. Die meisten von ihnen sind auch Blindenhunde. Deutsche Schäferhunde sind große und kräftige Hunde mit unterschiedlichen Fellfarben. Die meisten gibt es in creme, tank, weiß oder schwarz.

Boxer

Boxer haben spitze Ohren, die nach vorne geneigt sind. Sie haben einen unterscheidbaren weißen Unterbauch und weiße Teile an der Spitze jedes Fußes. Diese weißen Regionen werden oft als “Blitzlicht” bezeichnet, die sich manchmal auch auf andere Körperteile ausdehnen. Diese erscheinen normalerweise auf den Schultern und im Gesicht. Boxer sind eine verspielte und energische Rasse. Sie sind perfekt als Haustier für Kinder geeignet, da sie eine verlängerte Welpenhaube haben, d.h. sie gelten erst ab dem dritten Lebensjahr als erwachsener Hund. Die Ausbildung wäre kein Problem. Boxer sind dafür bekannt, gehorsam zu sein und eine starke Persönlichkeit zu besitzen. Es ist ratsam, einen Boxer schon in jungen Jahren zu trainieren. Sie können manchmal als Blindenhund oder Polizeihund eingesetzt werden.

Rotweiller

Ihre Existenz wurde mit dem römischen Reich als Wächter für Gruppen von Rindern in Verbindung gebracht. Seitdem wurde ihre unglaubliche Stärke und Intelligenz anerkannt. Sie werden als Polizeihunde und Militärhelfer in Kriegen eingesetzt. Rotweiller sind schwarze Bräunungsflecken auf den Wangen, den Beinen, der Brust und im Gesicht. Du solltest auf jeden Fall auch einen unter ihren Schwänzen finden. Sie sind mit umgedrehten Dreiecken markiert, die sich im Brustbereich befinden. Ihre Augenbrauen haben einen einzigartigen Fleck auf jeder einzelnen Braue. Rotweiller sind intelligente und furchtlose Hunde. Man kann bemerken, dass ihre Stirn ein wenig runzlig wird, wenn sie aufmerksam sind. Rotties sind sehr aktiv und spielerisch und lernen schnell Tricks.

Pudel

Pudel können ein sehr guter Begleiter sein und sind ihren Besitzern gegenüber sehr loyal. Sie gehören zu einer ruhigen Hunderasse, die ein natürlich gelocktes Fell hat. Ihre Farbe reicht von schwarz, grau, weiß, blau, apricot oder braun. Die Ausbildung eines Pudels erfordert tendenziell mehr Aufwand im Vergleich zu anderen Rassen. Sie werden als hypoallergene Rasse betrachtet. Sie sind sehr berühmt für ihre sehr schönen Mäntel. Die Wartung erwies sich als mühsame Arbeit. Die Besitzer müssen ihre Haare in einer überschaubaren Länge halten, damit ein Verfilzen und Verwickeln der Haare verhindert wird.

Labrador

Labradors sind sehr kontaktfreudige Hunde, die gelb, schwarz oder braun gefärbt sind. Labrador sind vielseitige Hunde, die ein breites Spektrum an Funktionen haben. Die meisten von ihnen sind bei Retrievern bekannt und werden als Blindenführhunde eingesetzt. Sie genießen es, verschiedene Gegenstände in ihrem Mund zu halten und neigen dazu, Dinge zu kauen. Labradore werden als überempfindlich beobachtet und haben eine hohe Wertschätzung für ihr Territorium. Ihre Pelze sind nachweislich wasserabweisend und somit perfekt für die Wasservogeljagd geeignet. Sie sind eher weich und eignen sich hervorragend als Familienhund.

Deutsche Schäferhunde

Deutsche Schäferhunde sind auch als Elsässer bekannt. Ursprünglich sind sie als Hilfestellung für einen Landwirt bei der Haltung seiner Schafe oder Rinder gedacht. Sie sind unglaublich intelligent und sehr trainierbar. Aufgrund ihres Körperbaus werden sie oft als Arbeitshunde beim Militär oder bei der Polizei eingesetzt. Die meisten von ihnen sind auch Blindenhunde. Deutsche Schäferhunde sind große und kräftige Hunde mit unterschiedlichen Fellfarben. Die meisten gibt es in creme, tank, weiß oder schwarz.

Dackel

Dackel werden wegen ihres länglichen Körperbaus auch als Wursthunde bezeichnet. Sie haben kurze Beine und spitze Gesichtszüge. Jagen und Jagen sind ihre liebsten vergangenen Zeiten. Die meisten Dackel haben im Vergleich zu einem Fass schiefe Beine und Brust. Dackel sind verspielte und treue Hunde, die gerne kleine Tiere wie Vögel jagen. Ihre Sinne sind sehr scharf und gut entwickelt, obwohl sie oft Scheu zeigen.

Beagle

Beagles haben einen starken Geruchssinn erworben. Wegen dieser Qualität werden sie für die Jagd auf Tiere wie Kaninchen verwendet. Sie haben große Ohren, die tief angesetzt sind und ihnen diesen sanften Blick verleihen. Ihre Pelze sind gewöhnlich weiß, schwarz, braun oder eine Kombination aus beidem. Beagles sind bekanntlich sehr gutmütig. Das Training könnte sich als eine Trickaufgabe erweisen, denn diese Hunde sind willensstark, was sie ziemlich stur macht. Beagles reisen im Rudel, da sie als Haushund Ängste haben können.

Oben ist ein einfacher Überblick über die populäre Hunderasse. Bei der Auswahl eines Hundes sollten Sie das Aussehen, das Temperament und die Gesundheit der einzelnen Rassen berücksichtigen. Natürlich sollte jeder Hund zu Ihrem Lebensstil passen. Denken Sie daran, dass Hunde die richtige Aufmerksamkeit und Pflege erhalten sollten, aber dafür können Sie den besten Begleiter aller Zeiten haben.

Hunde Buch Empfehlung

PETPROTECT_HKV